Sehenswürdigkeiten

civitas boutique hotel sopron

Feuerturm

Das Wahrzeichen Soprons ist der Feuerturm. Sein untenzylindrischer Teil ist auf römischen Wandschanze gebaut worden, hat ab den XIII. Jahrhundert als Torturm den Stadtwänden funktioniert. Die heutige Form, barockischen Zirkelbalkon und -helm hat sie nach dem Feuerbrand 1676 bekommen.

Rathaus

Der Vorgänger des heutigen Rathauses ist auf dem Platz mittelalterlichen Gebäuden gestanden. Sowie den Stadturm, auch diese Gebäude hat der Feuerbrand in 1676 stark beschädigt. Am Ende der vorherigen Jahrhundert wurde abgebaut, und im Jahre 1895 in eklektischen Style in den heutigen Form aufgebaut.

Storno-Haus

Eine der schönsten Gebäuden Soprons, eine der Schmücke des Hauptplatzes ist diese schlossähnelndes Eckhaus. In XV. Jahrhundert war das der Eigentum der Haberleiter Familie, die im Winter 1482-83 auch Mátyás König als Gast gebeten haben, als Sie Bécs bestürmen haben. In XVIII. Jahrhundert ist das im Besitz der Familie Festetics gelangen, wann es die endgültige Form gewonnen hat.

Dreifaltigkeitssäule

Bezeichnendes Wek der ungarischen barocken Skulptur. Zwischen 1695-1701 hat Jakab Löwenburg und seine Frau, Katalin Thököly wegen Dankbarkeit erhoben, weil sie von der Pestepidemie entkommen sind. Der Schöpfer ist unerkannt. Die Bettung besteht aus drei Quadratkolumnen, auf der die Statuen den Gründern und deren Schutzpatronen zu sehen sind. Die geschraupte Säule ist mit Ängeln zwischen der Gewinde schwingend geschmückt. An der Säulekapitell placiert die Gruppe der Dreifaltigkeit.
civitas boutique hotel sopron

Eszterházy-schloss

Zwischen mehr als Dutzend Museumausstellungen, zählt zur Spezialitäten die größte und umfassendste ungarische Bergwesengeschichte-Ausstellung: Zentrale Bergwesenmuseum. Der Esterházy barockische Schloss gibt einen würdigen Platz für die wertvolle Sammlung. Nach Besichtigung der Ausstellung bei dem Stadtwand verborgener Basteigarten, und mit dem kleinen barockischen Musikpavillon hinten den Museum bietet eine Möglichkeit für die Ruhe.
civitas boutique hotel sopron

Mária-Säule

Wurde am Platz der mittelälterliche Boldogasszony-Kirche aufgebaut, nachdem die Kirche im Jahre 1632 abgerissen wurde, weil sie Angst hatten dass die Kirche zu Händen den Türken kommt und von dem Turm sie in den Burg schiessen können. Das Denkmal wurde laut die Plänen Andreas Altomonte von Jakob Schletterer wiener Bildhauer gemacht. Zum achteckigen Podium führen acht Stufen. Auf das hohe Fundament können wir biblische Szenendarstellende Reliefe sehen. Von diesem Fundament erhebt sich der korinthos Säule, auf der die Statue Mária steht.